Bilanz und Ziele

Hier finden Sie Informationen zu unseren Kandidatinnen und Kandidaten für ...

... den Kreistag
... den Gemeinderat
... den Ortschaftsrat von Friedrichstal
... den Ortschaftsrat von Spöck
... den Ortschaftsrat von Staffort


Die Bilanz der CDU Stutensee für die Periode 2014 – 2019 kann sich sehen lassen:


Wohnen / Grundstücksvergabe

  • bei der Vergabe von städtischen Grundstücken werden Bürgerinnen und Bürger aus Stutensee bevorzugt behandelt
  • die Vergabekriterien von städtischen Grundstücken wurden nach sozialen Aspekten durchgeführt; auch ein Preisnachlass für Familien mit Kindern wurde umgesetzt (Friedrichstal „Wohnen mit der Sonne“) ==> Vorbildfunktion für künftige Neubaugebiete
  • in Blankenloch entstehen auf dem alten Hallenbad-Gelände Mehrfamilienhäuser mit einem festen Anteil „bezahlbarer Wohnungen“ – leider nur ein Tropfen auf den heißen Stein ==> Daran werden wir weiterhin mit Nachdruck arbeiten, versprochen!
  • das Neubaugebiet „Wohnen mit der Sonne“ (3. Bauunterabschnitt) in Friedrichstal auf den Weg gebracht
  • das Neubaugebiet „24-Morgenäcker“ in Spöck voran gebracht ==> ist kurz vor der Umsetzung

Familie / Senioren / Jugend
  • die CDU hat einen Seniorenbeirat beantragt ==>  wird noch vor Sommer 2019 eingeführt
  • die Kinderbetreuung in Stutensee hat eine hohe Qualität – diese wurde gesichert und ausgebaut
  • für Kinder und Jugendliche in Stutensee wurden weitere Treffpunkte und Spielplätze realisiert ==> Beispiele: Grundschule Blankenloch (Schulhof), Abenteuerspielplatz „Wilde Düne“ Friedrichstal (mit Bolzplatz), Umgestaltung und Spielgeräte auf dem Schulhof Spöck

Einkaufsmöglichkeiten / Wirtschaft / Handel
  • wohnortnaher Einzelhandel Staffort: Nahversorgung wurde durch den Netto-Markt deutlich verbessert
  • die Märkte Aldi+Rewe wurden durch die Bebauungsplanänderung und die Neubauten für Stutensee „gesichert“ – die CDU hat im Herbst 2018 einen kostenlosen Shuttlebus angeregt ==> vom Bahnhof + S2-Haltestelle Nord zu den Märkten ==> derzeit Prüfung durch den KVV
  • es wurden attraktive Firmen in Stutensee angesiedelt ==> die knappen Grundstücke werden nicht an die „Erstbesten“ verkauft

Klimaschutz / Naturschutz
  • das städtische Energiemanagement wurde intensiviert
  • städtische Flächen wurden/werden nach und nach umgestaltet ==> die Eignung für Insekten und Wildbienen hat Vorrang bekommen (z.B. „Natur nah dran“) / außerdem hat die Stadt damit begonnen eigene „Steinwüsten“ umzugestalten
  • CDU hat E-Ladestationen beantragt ==> werden nun in allen Stadtteilen errichtet

Bürgerservice / Infrastruktur / Digitalisierung
  • kein Serviceabbau im Rathaus ==> man kann weiterhin alles im persönlichen Gespräch erledigen – gleichzeitig wurde das Online-Angebot ausgebaut
  • in Stutensee gibt es kostenlos öffentliche WLAN-Hotspots (weitere müssen folgen)
  • neues Stutensee-Bad gebaut ==> aktuell wird auf CDU-Antrag hin geprüft, ob die öffentlichen Schwimmzeiten an den Wochenenden ausgedehnt werden können
  • Sanierung der L560 zwischen Friedrichstal und Graben wurde umgesetzt
  • Bahnhöfe in Blankenloch und Friedrichstal konnten erhalten bleiben und wurden barrierefrei ausgebaut



Die Ziele der CDU Stutensee für die Periode 2019 – 2024


Natur und Umwelt
  • Das Bewahren und Schützen der Natur und Umwelt ist uns wichtig. Deshalb muss zum einen der Umweltbeauftragte der Stadt gestärkt werden. Ebenso setzen wir uns für eine Arbeitsgruppe  „Natur und Umwelt“ mit den ortsansässigen Landwirten, der Verwaltung und dem ehrenamtlichen Umweltschutz ein.
  • Das städtische Energiemanagement ist fortzusetzen. Ziel muss es sein als CO2-freie Gemeinde zertifiziert zu werden.

Senioren
  • Um eine bessere Lebensqualität und kurze Wege sowie adäquate Beratung zu ermöglichen muss ein Seniorennetzwerk mit einem Seniorenbeauftragten der Stadt und einem regelmäßig aktualisierten Seniorenratgeber aufgebaut werden.
  • Altersgerechtes Wohnen muss dabei durch barrierefreies und bezahlbares Wohnen in jedem Stadtteil ermöglicht werden.

Digitalisierung
  • Wir brauchen eine zukunftsfähige Internetinfrastruktur zur Sicherung und weiteren Ausbau von Arbeitsplätzen (auch Home-Office) durch Breitbandausbau und stadtweites kostenloses WLAN.
  • Wir setzen uns für ein Rathaus 4.0 ein, das Online Lösungen für alle Stadtangebote bietet.

Infrastruktur
  • Das Schulwegekonzept muss fortgeführt werden. Elternhaltestellen sollen an den Schulen eingerichtet werden.
  • Im Rahmen des Verkehrskonzepts muss das Radwegenetz ausgebaut und mit Beleuchtungen ausgestattet werden.
  • Der Bus-und Bahnverkehr muss unter anderem durch die Erhöhung der Bus- und Bahnanzahl, sowie deren Taktung zuverlässiger gestaltet werden.
  • Damit die Verkehrsbelastung umweltschonend reduziert wird, soll eine Mitfahrbörse via Stadthomepage, sowie der Ausbau von Car-Sharing Angeboten in allen Stadtteilen voran getrieben werden.
  • Die innerörtliche Nahversorgung in Blankenloch muss ausgebaut werden. In den anderen Stadtteilen ist die innerörtliche Nahversorgung zu sichern.

Bürgerbeteiligung
  • Die Einbindung der Bürgerinnen und Bürger in die kommunalen Entscheidungen sind für uns ein wichtiger Baustein zur Schaffung von Transparenz und Vertrauen.
  • Wir setzen uns für eine transparente Gemeinderatsarbeit ein, z.B. durch eine öffentlich zugängliche Datenbank für Gemeinderatsbeschlüsse und Protokolle, sowie die Live-Übertragung von Gemeinderatssitzungen im Internet.

Sicherheit
  • Wir fordern die seit fünf Jahren überfällige Aktualisierung des Feuerwehrbedarfsplans, nur so können wir unsere ehrenamtlichen Feuerwehren fit machen für die Zukunft.
  • Ebenso setzen wir uns für mehr polizeiliche Präsenz vor Ort ein. Ein wichtiger Baustein ist dabei die Wiedereinführung von Kümmerern in allen Stadtteilen.
  • Die schnelle und effiziente (Notfall) Versorgung vor Ort kann nur durch die Stärkung der Rettungsdienste erfolgen.

Kultur
  • Die Wertschätzung der ehrenamtlich Tätigen in unserer Gesellschaft muss erhöht werden. Geeignete Instrumente hierfür können unserer Ansicht nach durch die Einrichtung einer Ehrenamtsbörse oder die Auslobung eines Ehrenamtspreises sein.
  • Unsere Vereine sind wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft und müssen erhalten, sowie wo möglich optimiert werden. Möglichkeiten hierfür bestehen z.B. darin, Synergieeffekte zwischen Vereine zu nutzen, zu unterstützen bzw. anzuregen, sowie Beratungsangeboten für die Vereine (z.B. DSGVO) anzubieten.
  • Es gilt ein breiteres und vermehrtes Angebot an kulturellen Events anzubieten. Ein Kulturausschuss soll hierfür eingerichtet, sowie der Kulturkalender künftig wieder aufgelegt werden.

Familie
  • Schule und Bildung ist uns sehr wichtig. Daher muss der Austausch zwischen Verwaltung, Gemeinderat und den Schulleitungen wiederbeleben und ausgebaut werden, um unter anderem gemeinsame Schulkonzepte zu entwickeln. Für die Zukunftssicherung unterstützen wir die Modernisierung bzgl. Schulausstattung und Lehrräume bis hin zum digitalen Klassenzimmer.
  • Wir möchten alles in unserer Macht stehende tun um sicherzustellen, dass in unseren Kitas Qualität, genügend Plätze und kurze Wege (im Ort) gewährleistet sind.
  • Im Bereich der Ganztagesbetreuung muss eine hohe Qualität des Essensangebot sichergestellt werden, sowie ausreichend und angemessene Räumlichkeiten verfügbar sein. Des Weiteren ist die Ferienbetreuung in Stutensee weiterhin zu fördern.
  • Die Vermittlung von Werten bei der Integration ist uns wichtig. Um eine gute Integration insbesondere der Kinder zu gewährleisten, muss die Zahl der Förderstunden in der Schule erhöht werden. Das bestehende Integrationsangebot muss weitergeführt und gestärkt werden.
  • Das Angebot an die Jugend ist durch Treffpunkte in allen Stadtteilen attraktiver zu gestalten. Das „Jugendforum“ ist ein gutes Instrument, um Jugendliche in Entscheidungen einzubeziehen, über die daraus resultierenden Vorschläge muss kurzfristig entschieden werden. Weiterhin sind die Aktivitäten des Graubaus zu unterstützen.

Stadtentwicklung
  • Das Stadtbild ist bzgl. Aufenthaltsqualität und Attraktivität insbesondere auf öffentliche Plätze durch z.B. Wochenmärkte, Bepflanzungen in jedem Stadtteil zu erhöhen.
  • Wohnraum ist durch maßvolle Entwicklung im innerörtlichen Bereich, sowie durch Ausweisung neuer Baugebiete zu schaffen.
  • Für das Gewerbe ist die Schaffung von Handwerkerhöfen wichtig sowie ein Existenzgründerzentrum zu konzipieren. Dafür sind geeignete Flächen bereitzustellen, wobei diese Gewerbegebietsentwicklung mit minimalem Flächenverbrauch einhergehen muss.
  • Bei den kommunalen Gebäuden ist es notwendig langfristige Konzepte, sowie Kostentransparenz bei den Entscheidungsfindungen zu gewährleisten. Generell ist die Nutzung der öffentlichen Gebäude zu optimieren, z.B. durch eine kontinuierliche Bestandsaufnahme aller öffentlicher Gebäude und Räume und das Einsetzen eines Gebäudemanagers.

Nach oben